Suchen     Drucken     Empfehlen  

Fragen & Antworten rund um Fitness (FAQ)

Nachstehend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um unser Angebot.
Um die Antwort einzublenden klicken Sie mit der Maus auf die gewählte Frage.


Kategorien  
Textsuche  

Wie baue ich am besten Muskeln auf?

Nur durch die richtige Kombination aus Krafttraining, angepasster Ernährung und Ausdauertraining. Deshalb sollte dein Trainingsplan von einem unserer Trainer individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmt werden.

Wie bekomme ich schöne straffe Muskeln, ohne jedoch an Umfang zuzulegen?

Ganz klar: Krafttraining mit weniger Gewicht und dafür mehr Wiederholungen. Als Faustregel gelten 15 bis 20 Wiederholungen.

Wie kombiniere ich die Trainingsziele Muskelaufbau und Fettabbau?

Zuerst machst du das Krafttraining, danach das Fettstoffwechseltraining. Beim Krafttraining entleerst du hauptsächlich deine Kohlenhydratspeicher. Trainierst du anschließend deine Ausdauer, greift dein Körper schneller deine Fettreserven an, um daraus Energie zu gewinnen.

Wie kombiniere ich die Trainingsziele Muskelstraffung und Fettabbau?

Hier gilt das Gleiche wie beim Muskelaufbau: erst das Krafttraining, dann das Fettstoffwechseltraining.

Kann ich mit Bauchmuskelübungen gezielt Fett am Bauch abbauen?

Leider nein! Mit Bauchmuskelübungen kannst du nur gezielt die Bauchmuskulatur trainieren. Die darüber liegenden Fettzellen bleiben unangetastet. Um am Bauch Fett abzubauen, solltest du im blauen Bereich deine Ausdauer trainieren, mindestens 25 Minuten mit der optimalen Herzfrequenz..

Wie kann ich meinen Körper am schnellsten formen?

Für jede Körperregion gibt es spezielle Übungen und Geräte. Straffe Bauchmuskeln, einen knackigen Po und straffe, schlanke Beine bekommst du nicht nur durch das Krafttraining, sondern auch durch regelmäßiges Ausdauertraining und die richtige Ernährung zum gezielten Fettabbau. Denn was nützen die schönsten Muskeln, wenn sie durch das darüberliegende Körperfett verdeckt werden?

Kann ich durch Krafttraining Fett in Muskel umwandeln?

Leider, nein! Fett und Muskeln haben nichts miteinander zu tun. Durch das Krafttraining wachsen vor allem deine Muskeln, Ausdauertraining bekämpft zusätzlich deine Fettdepots.

Kann ich einen Muskelkater wegtrainieren?

Nein! Ein Muskelkater resultiert aus kleinsten Verletzungen innerhalb des Muskels. Du solltest sie nicht wegtrainieren, sondern auskurieren. Ruhe und Regeneration sind das beste Mittel gegen einen Muskelkater.

Wie oft sollte ein Muskel beim Splittraining pro Woche trainiert werden?

Am besten nur einmal wöchentlich. Dein Muskel wächst nicht beim Training, sondern in der Ruhephase. Die Regenerationsphase bei intensivem Krafttraining kann bis zu 7 Tagen dauern.

Sind alle Geräte des blauen Bereichs zum Fettabbau gleich gut geeignet?

Du bestimmst selbst, wie effektiv die Geräte sind. Das Gerät, auf dem dir das Training am meisten Spaß macht, ist das effektivste. Denn nur so steckst du auch längere Trainingseinheiten locker weg.

Kann das Fettabbautraining im blauen Bereich auf nur einem Gerät durchgeführt werden?

Zum Fettabbautraining solltest du es dir in der Regel auf einem Gerät richtig gemütlich machen und dann ganz entspannt über einen möglichst langen Zeittraum gleichmäßig trainieren. Ein „Umsteigen" ist nicht notwendig, bei zu langen Pausen beim Gerätewechsel wird es ist sogar kontraproduktiv.

Kann Fettabbau mit Muskelstraffung oder Muskelaufbau kombiniert werden?

Diese Kombination ist sogar ideal! Durch das Fettabbautraining werden deine gestrafften oder aufgebauten Muskeln erst sichtbar. Außerdem kann sich dein Körper dank des Ausdauertrainings besser regenerieren, sodass deine Muskeln in der Erholungsphase des Muskelaufbautrainings besser wachsen können

Kann Fettabbau- und Muskelstraffungstraining in 1 Trainingseinheit kombiniert werden?

Das solltest du sogar tun! Wichtig dabei: In den blauen Bereich solltest du immer zuletzt gehen. Durch das Muskelstraffungstraining leerst du deine Kohlenhydratspeicher, sodass beim Fettabbautraining sofort die Fettdepots effektiv angezapft werden.

Wird erst nach 30 Minuten Training im blauen Bereich Fett abgebaut?

Fett wird von Beginn an verbrannt. Allerdings werden zunächst die Kohlenhydratspeicher geleert. Nach 20 bis 30 Minuten sind diese so weit entleert, dass der Fettabbau anfängt zu überwiegen. Deshalb machst du am besten vorher ein Krafttraining.

Warum ist ein Fettabbautraining im blauen Bereich für einen flachen Bauch sehr effektiv?

Für einen flachen Bauch musst du in erster Linie das Fett am Bauch abbauen. Das schaffst du besonders im blauen Bereich. Die Bauchmuskulatur hat nämlich nichts mit dem Bauchspeck zu tun.

Was ist der Unterschied zwischen Fettstoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Training?

Das Herz-Kreislauf-Training führst du mit variierend hoher Intensität durch. Für den Fettstoffwechsel trainierst du mit einer gleichbleibend moderaten Intensität, die du über einen eher längeren Zeitraum aufrechterhältst.

Wenn ich beim Training viel schwitze, verbrenne ich dann auch mehr Fett?

Nein, weil Schweißbildung und Fettverbrennung nichts miteinander zu tun haben. Durch das Schwitzen reguliert dein Körper seinen Wasserhaushalt. Dabei verlierst du Wasser und Mineralien, aber kein Fett.

Wieso sollte ich weniger Kohlenhydrate essen, wenn ich abnehmen möchte?

Kohlenhydrate aktivieren das Speicher- und Dickmacherhormon Insulin. Ein hoher Insulinspiegel im Blut dagegen verhindert, dass du Fett abbaust. Tipp: Anstelle von Kohlenhydraten solltest du umso mehr Eiweiß und gute Fette sowie bei jeder Gelegenheit Obst und Gemüse verzehren.

Welche zum Abnehmen geeigneten Lebensmittel liefern gutes Eiweiss und gute Fette?

Hochwertige Eiweißquellen sind mageres Fleisch, Fisch, Eier, Quark, Nüsse und Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen). Gesunde Fette liefern dir Fisch, Nüsse, Oliven-, Lein-, Raps- und Walnussöl. Tipp: Wenn es mal schnell gehen soll, hast du mit einem Eiweißkonzentrat immer eine bequeme und einfache Alternative.

Wieso tragen Omega-3-Fettsäuren zu einer besseren Fettverbrennung bei?

Omega-3-Fettsäuren sind unter anderem Träger der fettlöslichen Vitamine. Außerdem entstehen aus ihnen bestimmte Signalsubstanzen, die deinen Fettstoffwechsel positiv beeinflussen. Tipp: Die besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind Seefisch, Wild, Fleisch aus artgerechter Haltung, Rapsöl, Walnüsse und Leinsamen bzw. daraus hergestelltes Öl.
1 2 Vorwärts